Die Anfänge…


1350     

Ersterwähnungsurkunde NDW aus dem Jahre 1350
ersterwaehnungsurkunde ndw1350a

 

17.03.1383

Das Dorf Münchweiler am Glan ("Monchwilr off dem Glan") wird mit allem Zubehör ("Bannen und Mannen") für 340 rheinische Gulden dem Ritter Bechtolff von Flörsheim (Flerßheim), dem Edelknecht Philips von Breidenborn und deren Erbenverpfändet - ausgenommen jedoch den "Berg zu Nanzweiler" ("Nancwilr").


17.03.1383

"Monchwilr off dem Glan" wird an die Obengenannten für 480 rheinische Gulden verpfändet. Der "Berg von Nancwilr" ist nicht mehr ausgenommen bzw. besonders erwähnt. Demzufolge vermutlich mitverpfändet.


12.04.1383

Mehrere namentlich genannten Bürger, darunter auch solche aus Nanzweiler (Henne von Nancwilr, Clas von Nancwilr und Henne, Angnesen Sohn), bekunden, dass sie dem Ritter Bechtolff von Flörsheim (Flerßheim), Burggraf zu Lutern (K'lautern), dem Edelknecht Philips von Breidenborn und deren Erben einen Huldigungseid geleistet haben.

1600  

In dem heutigen Nanzdietschweiler bestanden 15 Feuerstellen, und zwar drei in Nanzdiezweiler und in Dietschweiler und Nanzweiler zusammen 12.


1618-1648   

Nanzdiezweiler ist noch vollkommen menschenleer. Allmähliche Wiederbesiedlung durch Zuwanderung.


 


 

Das 18. Jahrhundert…

26.05.1773

Die Grafen von der Leyen [Franz Carl Georg Anton - 1736 bis 1775, 1765 verh. mit Maria Anna (Marianne!) von Dalberg, gest. 1804] verlegten ihre Residenz von Koblenz nach Blieskastel.


1784

Höhepunkt der Auswanderungsbewegung in unseren Dörfern im 18. Jahrhundert.

1787

Nanzdiezweiler hat 141 Einwohner.

14.07.1789     

Sturm auf die Bastille in Paris (Beginn der französischen Revolution).

20.04.1792   

 Frankreich erklärt Österreich den Krieg.

22.09.1792     

Einführung des Revolutionskalenders durch Dekret des französischen Nationalkonvents.

Dezember 1792     

Die Nationalversammlung beschließt in Paris die Einführung der revolutionären Grundsätze im besetzten Gebiet.

15.05.1793     

Die Franzosen rücken in Blieskastel ein.

27.07.1793     

Die Franzosen brennen das Schloss Karlsberg bei Homburg/Saar nieder und dringen in das Land am Glan ein.

1794     

Die preußischen Truppen stehen in der Gegend von Kusel bis zur Kaiserstraße. Die Bauern von der Sickingerhöhe flüchten ihr Vieh vor den Franzosen nach Dietschweiler und Nanzweiler.

26.07.1794     

Niederbrennung von Kusel.

05.04.1795     

Friede von Basel, Anerkennung der Besitznahme des linksrheinischen Gebiets durch  Frankreich von Preußen.

17.10.1797     

Österreich stimmt der  Annexion des linksrheinischen Gebietes im Frieden von Campio Formio zu.


 


 

Das 19. Jahrhundert…

09.02.1801    

Friede von Lunéville, mit dem die entgültige Abtretung des von Frankreich besetzten Gebietes an Frankreich erfolgte.

1802     

Nanzdietschweiler hatte518 Einwohner (225 in Dietschweiler, 140 in Nanzweiler und 153 in Nanzdiezweiler).

1803     

Johann Bückler, genannt Schinderhannes (Räuberhauptmann), wird in Mainz mit mehreren seiner Bandenmitglieder geköpft.


09.09.1805     

Wiedereinführung des Gregorianischen Kalenders durch Napolèon 1.

Oktober 1813     

Niederlage Napolèons in der Völkerschlacht bei Leipzig.

30.05.1814   

Pariser Friede. Ende der Franzosenherrschaft für die Pfalz.

28.5.1814     

Wiener Kongress. Die Pfalz kommt zu Bayern.

1818     

Einteilung der Pfalz in Landkommissariate. Dr. Siebenpfeiffer wird Landkommissar in Homburg.

1824     

In Nanzdietschweiler gab es 154 Feuerstellen, und zwar 53 in Nanzdiezweiler und in Dietschweiler und Nanzweiler zusammen 101.

1824     

Bau eines Schulhauses in Dietschweiler.

1824     

Bau eines Schulhauses in Nanzweiler (nach den Plänen und Kostenanschlag der neugebauten Schule in Mackenbach!)

1832     

Errichtung eines Turms auf dem Schulhaus Nanzweiler.

27.05.1832     

"Hambacher Fest".

1833     

Anschaffung einer Glocke für die Schule Nanzweiler.

1836/37     

Nanzdietschweiler hatte 853 Einwohner (287 in Dietschweiler, 222 in Nanzweiler und 344 in Nanzdiezweiler).

1868     

Bau eines Schulhauses in Nanzdiezweiler.

21.03.1891     

Beschlussfassung über die Statuen des Männergesangvereins Dietschweiler (Vorgänger der heutigen Sängervereinigung Dietschweiler) in der Generalversammlung des Vereins.

12.01.189     

Gründung des Männergesangvereins Nanzweiler (jetzt MGV 1894, Nanzdietschweiler).

1894     

Abbruch des alten Schulhauses in Nanzweiler.

20.11.1895     

Erteilung der Genehmigung für die Errichtung eines Schulhausneubaues an der gleichen Stelle (Nanzweiler). Die Baukosten betrugen 13.000 Mark.


 


 

Das 20. Jahrhundert…

 

1903     

Gründung des MGV Nanzdiezweiler (am 24.04.1971 mit dem MGV Nanzweiler zum MGV 1894 Nanzdietschweiler zusammengeschlossen).


1. Mai 1904     

Einweihung der Eisenbahnstrecke Glan-Münchweiler - Homburg.

16.01.1908     

Erteilung der Genehmigung zum Bau der kath. Kirche in Nanzweiler.

24.12.1908     

Benediktion der neuerbauten Kirche durch den aus Nanzweiler stammenden Prof. Nikolaus Donauer.

17.01.1909

Gründung des Prot. Kirchbauvereins Dietschweiler.

1913/1917     

Schulhausneubau in Nanzdiezweiler. Der Dachstuhl wurde am 02.12.1913 aufgeschlagen. Die Schlußabnahme fand 1917 statt. Der vom Staat gewährte Baukostenzuschuss betrug 1700 RM.

22.07.1928     

Glockenweihe in der Kath. Herz-Jesu-Kirche.



straussbuben ndw 1928
Straußbuben von Nanzweiler 1928



31.07.1934     

Die letzte in der Pfalz noch betriebene Postkutschenstrecke zwischen Glan-Münchweiler und Steinbach wird eingestellt und fortan mit einem Kraftpostwagen befahren.

1938/39     

Beginn des Autobahnbaues auf der Strecke Landstuhl - Trier.

1940     

werden die Arbeiten aus zeitbedingten Gründen [Kriegsereignisse!] eingestellt.

19.03.1945     

Amerikanische Truppen (Panzer) rücken gegen 18 Uhr in Nanzdietschweiler ein.

07./08.05.1945     

Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa.

22.07.1946     

Gründung des Sportvereins Nanz-Dietschweiler.

20.06.1948     

Währungsreform in den drei Westzonen.

17.10.1954     

Einweihung der prot. Kirche in Dietschweiler nach einer Bauzeit ab 24.08.1952 (1. Spatenstich).

1955     

Übernahme des elektrischen Ortsnetzes Nanzweiler durch die Pfalzwerke AG und anschl. Modernisierung.

1957     

Behebung der Wassernot im Münchweiler Tal durch den Bau der Gruppenversorgungsanlage "Oberes Glantal". Pumpenwerk und Tiefbrunnen bei Elschbach. Versorgungsleitung bis Rehweiler.


25.08.1957     

Einweihung der Wasserversorgungsanlage mit einem "Wasserfest" am Hochbehälter im Eicherwald. (Das Fest musste wegen eines Gewitterregens vorzeitig beendet werden).

August 1957     

Erste zentrale Wasserleitung in Dietschweiler in Betrieb. Vorher Versorgung aus etwa 30 privaten Hausbrunnen. Auch die "Wäschbach" hatte ihre Dienste getan.



waeschbach dw
Die "Wäschbach" am Glan in Dietschweiler



1958     

Bau der Autobahn Kaiserslautern - Saarbrücken und der Auffahrt bei Miesau.

1958     

Übernahme des elektrischen Ortsnetzes Nanzweiler durch die Pfalzwerke AG und anschl. völlige Erneuerung.

1957-1959     

Bau des kath. Jugend- und Pfarrheims mit Kindergarten.

09.08.1959     

Enthüllung des Kriegerehrenmals in Nanzweiler.

11.01.1960     

Kath. Kindergarten seiner Bestimmung übergeben.

04.11.1960     

Einweihung des Schulhausneubaues in Dietschweiler nach einer Bauzeit ab 1959. Baukosten insgesamt 184.461,03 DM (inkl. Nebenkosten).

1963     

Beginn der Bauarbeiten an der Teilstrecke Landstuhl (West) - Glan-Münchweiler der BAB. Die Teilstrecke wurde im September 1966 zuerst einbahnig und Ende 1967 zweibahnig dem Verkehr übergeben.

10.08.1963     

Beginn des Pfarrhausbaues mit integriertem Gemeinderaum in Dietschweiler.

herz-jesu-kirche
Kath. Herz-Jesu-Kirche mit Jugendheim



Erntedankfest 1963     

Grundsteinlegung am Pfarrhaus-Neubau in Dietschweiler.

10.10.1964     

Einweihung des neuerrichteten Pfarrhauses mit Gemeindesaal in Dietschweiler.

15.11.1964     

Enthüllung des Gefallenen-Ehrenmals Dietschweiler.

1966     

Fertigstellung der Kanalisation in Nanzweiler.

30.10.1966     

Enthüllung des Kriegerehrenmals Nanzdiezweiler.

12.11.1967     

Pfarrer Paul Nägle, Glan-Münchweiler, gestorben; erlitt plötzlichen Herztod in seinem Auto kurz vor seinem heimatkundlichen Vortrag im kath. Jugendheim in Nanzweiler.

1968     

Neubau der Glanbrücke bei der Dietschweiler Mühle. Die schöne, 1845 aus Sandsteinquadern gebaute Brücke mit 3 Rundbogen wird durch ein Betonwerk ersetzt.

1968/69     

Planung und Erwerb des Baugebietes "Am Kreuzhübel" durch die Gemeinde Nanzdiezweiler. Beginn der Erschließung im März 1974. 1. Wohnhaus (Galey) Baubeginn am 15.11.1974.

1968/69     

Bau der Kreisstraße Nanzdiezweiler - Katzenbach.

 


07.06.1969     

Aus Dietschweiler, Nanzweiler und Nanzdiezweiler wird durch das 4. Landesgesetz über die Verwaltungsvereinfachung im Lande Rheinland-Pfalz vom

10.01.1969  die neue Gemeinde Nanzdietschweiler geschaffen.


 

23.08.1969     

Gründung des Musikvereins Nanzdietschweiler.

1970     

Übernahme des elektrischen Ortsnetzes Nanzdiezweiler durch die Pfalzwerke AG und anschl. Modernisierung der Straßenbeleuchtung.

11.06.1970     

Landrat Held besichtigt in Begleitung der Referenten und Ressortleiter der Kreisverwaltung und des Leiters des Gesundheitsamtes Kusel die neue Ortsgemeinde Nanzdietschweiler.

18.10.1970     

Einweihung des neuen Geläutes der prot. Kirche in Dietschweiler und Namensgebung für die Kirche ("Martinskirche").

07.11.1970     

Gründungsversammlung der Ortsgruppe Nanzdietschweiler des Pfälzerwald-Vereins.

17.12.1970     

Teilstrecke Glan-Münchweiler - Kusel (Konken) der Bundesautobahn dem Verkehr übergeben.

22.04.1972     

Bildung der Verbandsgemeinde Glan-Münchweiler als neue Verwaltungseinheit mit 14 zugehörigen Gemeinden, darunter Nanzdietschweiler.

30.04.1972   

 Konsekration der erweiterten kath. Kirche Nanzweiler nach einer Umbauzeit von Juni 1969 bis April 1972.

04.10.1972     

Arthur Höring wird zum Verbandsgemeindemeister der neu gebildeten Verbandsgemeinde Glan-Münchweiler gewählt (Vereidigung und Amtseinführung am 3. November 1972).


obstmuehle

Alte Obstmühle beim Anwesen Herbert Rübel. Nanzweiler

 



Oktober 1972     

Baubeginn an der Friedhofshalle in Nanzdietschweiler, Fertigstellung Juli 1974.

Mai 1973     

Die Firma Edm. Corty & Co. GmbH, Krefeld - New York, errichtet im ehemaligen Schulhaus in Nanzweiler einen Zweigbetrieb und nimmt die Produktion von Damenoberbekleidung auf. Der Betrieb wurde am 31.03.1978 eingestellt bzw. von der Fa. Dobierzin & Co. GmbH am 01.04.1978 übernommen und bis 25.05.1979 weiterbetrieben, dann endgültig eingestellt.

31.05. - 03.06.73     

Internationales Trachtenfest in Verbindung mit dem 12. Zentralen Pfälzischen Trachtentreffen in Nazdietschweiler.

29.06. - 02.07.1973     

Gründungsfest des Musikvereins Nanzdietschweiler und Kreismusikfest in Nanzdietschweiler.

20.08.1974     

Verkauf der ehemaligen Lehrerdienstwohnung im Ortsteil Dietschweiler. Das Gebäude wurde am 20. Oktober 1931 zum preis von 12.500 RM von Daniel jung erworben.


glan

Der Glan bei Nanzdietschweiler

 



04.07.1975     

Fertigstellung des Brückenbauwerkes über den Dörrenbacher Graben (Pfuhlbach). Kostenaufwand rund 130.000 DM (Maßnahmeträger: Kreis Kusel).

20.11.1975     

Beginn des Atzelbach-Ausbaues. Bauabnahme am 03.05.1976. Maßnahmeträger: Verbandsgemeinde Glan-Münchweiler.

06.03.1976     

Planungsauftrag für die Friedhofserweiterung an Architekt Schuck, Schönenberg-Kübelberg.

März 1976     

Der neue Fernseh-Füllsender auf der Hühnerböshöhe wird in Betrieb genommen. Gesamtkosten über 218.000 DM. Träger: Deutsche Bundespost.

27.09.1976     

Auftragserteilung für die Kinderspielplätze am Sportplatz und am Kindergarten (neben der kath. Kirche).

fels
Dorfansicht von "der Fels", ehem. Ortsteil Nanzdiezweiler


03.12.1976   

 Beschlussfassung über den Bebauungsplan für die Freizeitanlage der Deutschen Bundesbahn beim Bahnhof Dietschweiler. Bahnhofsvorplatz sollte als Festplatz der Gemeinde erhalten bleiben.

Juli 1977     

Verkauf des Bahnhofes Dietschweiler durch die Bundesbahn.

24.11.1977     

Beschluss des Ortsgemeinderates über die Änderung der Planung für die Freizeitanlage (Einbeziehung des Bahnhofsvorplatzes und Wegfall des Festplatzes sowie Verzicht auf das bestehende gesetzliche Vorkaufsrecht).

14.09.1978     

Neue Glanbrücke zwischen den Ortsteilen Nanzweiler und Nanzdiezweiler nach einer Bauzeit von einem Jahr für den Verkehr freigegeben. Gesamtkostenaufwand für den Neubau der Brücke 550.000 DM. (Die alte in Wegfall gekommene Brücke war 1903 gebaut worden. Vorher verband die beiden Orte nur ein Holzsteg für Fußgänger und eine Furt durch das Bachbett des Glans).

17.11.1978     

Feststellung des Ortsgemeinderates, dass der neue Friedhofsteil fertig gestellt sei und mit der Gesamtbelegung (für alle Ortsteile) ab 01.01.1979 zu beginnen ist.

01.01.1979     

Einheitlicher Friedhof für alle Ortsteile am Herrenwooger Weg.

11.04.1979     

Beschlussfassung des Ortsgemeinderates über die Errichtung einer Turnhalle mit Mehrzwecknutzung und Erteilung des Planungsauftrages an Architekt Schuck, Schönenberg-Kübelberg, Baubeginn am 22. Juli 1982.

19.05.1979     

1. Vorstellung des Planentwurfs für die Turnhalle durch den Architekten vor dem Ortsgemeinderat.

18.01.1980     

Gründungsversammlung des Landfrauenvereins Nanzdietschweiler.

18.01.1980     

Klaus Müller zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Glan-Münchweiler gewählt. (Nachfolger von Artur Höring, der am 31.12.1979 aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand trat).

05.03.1980     

Pfarrer Hans Mader bei Flugzeugunfall tödlich verunglückt.

20.03.1980     

Beschlussfassung des Ortsgemeinderates Nanzdietschweiler über die Einführung eines Gemeindewappens.

16.08.1980     

In der Nacht zum Samstag, 16.08.1980, tobte über dem südlichen Teil des Kreises Kusel ein schweres Unwetter. Sintflutartige Regenfälle führten zu großen Überschwemmungen. Das Sportgelände Nanzdietschweiler war total überschwemmt, so dass auf dem Sportplatz Bootsfahrten möglich und das Sportheim nur mit solchen erreichbar war.

26.09.1980     

Genehmigung zur Führung des Gemeindewappens Nanzdietschweiler von der Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz in Neustadt a.d.W. erteilt.

19.12.1980     

Verkauf des ehemaligen Schulhauses in Nanzweiler.

31.03.1981     

Auflösung der Poststelle im Ortsteil Dietschweiler.

31.05.1981   

 Einstellung des Schienenverkehrs auf der Bahnstrecke Glan-Münchweiler - Homburg.

September 1981     

Grunderwerb für die Herstellung eines Dorfplatzes "In den Schwarzwiesen" - Nähe Sportplatz.

Frühjahr/Sommer 1982     

Herstellung von Parkplatzflächen bei der Friedhofshalle und am Friedhof am Herrenwooger Weg.

Sommer 1982     

Herstellung bzw. Erneuerung der Stützmauer an der Ringstraße.
Abbruch der ehemaligen Milchsammelstelle in Nanzweiler und Beginn der Arbeiten zur Neugestaltung eines Sitzplatzes an dieser Stelle.

22.07.1982     

Baubeginn der Turnhalle mit Mehrzwecknutzung.

August1982     

Ausbau des Breitenauer Weges.

September 1982     

Freizeitanlage der Deutschen Bundesbahn ihrer Bestimmung übergeben.

Januar 1983     

Abbruch der ehemaligen Milchsammelstelle in Dietschweiler.

24.04.1983     

Weihe der neuen Glocke der Herz-Jesu-Kirche.

12.-16.05.1983     

600-Jahrfeier mit Kreisheimattag.



(Zusammengestellt von Erich Brill anhand von:
"Die Bevölkerung der Gemeinden in Rheinland-Pfalz 1815 bis 1980", hrsg. v. Statistischen Landesamt Rheinland-Pfalz, 1982)


herz-jesu-glocke
Die am 24. April 1983 geweihte Herz-Jesu-Glocke; Gewicht: 130kg, Ton: Cis



16. März 1985    

Partnerschaft zwischen Nanzdietschweiler und der Elsässischen Gemeinde Bütten.
      
      partnerschaftsstein


     
1987     Planung für das Neubaugebiet „Auf der Höllenhub“.
      
1989     Kanalisation in der Ortsgemeinde Nanzdietschweiler mit Neubau einer Kläranlage.
      
1990     Verkauf ehemaliges Schulhaus Nanzdiezweiler.
      
1990     Erweiterung der Kurpfalzhalle.
      
1992     Ausbau der Schulstraße.

      
1993    

Anerkennung der Ortsgemeinde Nanzdietschweiler als Maßnahmen-
und Investitionsschwerpunkt in der Dorferneuerung.
      

1995    

Herstellung eines Fußweges zwischen Ringstraße und Bahnhofstraße im Ortsteil Dietschweiler.

1995     

Anlegung Dorfplatz Ortsteil Nanzweiler mit Bau von Kelterhaus.

1996     

Umbau/Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses.

 

feuerwehr pic3

 


 


 

Das 21. Jahrhundert…



2000  

Ausbau Treppenweg zwischen Katzenbacher Straße und Kurpfalzstraße.     

2002     

Einweihung Glan-Blies Weg (ehem. Bahnstrecke).      

2004     

Neugestaltung des alten Friedhofteils.


      
      friedhof pic1


      
2004     Sportplatzneubau (Umbau des alten Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz).


      
      sportplatz pic3


      

2005     

Anlegung eines Wassertretbades am alten Röhrbrünnchen mit Anbindung an den Glan-Blies-Weg.    

2006     

Ausbau der K10 Börsborner Straße, Bahnhofstraße.

2006     

Ausbau des Mühlböscherweges und Herrenwoogweges.   

2007    

Bau eines Spielplatzes - naturnaher Erlebnisspielraum - am Sportplatz.

 



      
Die Bevölkerungsentwicklung von Nanzdietschweiler im 19. und 20. Jahrhundert.


 
      1815     687 Einwohner
      1835     853 Einwohner
      1871     899 Einwohner
      1905     945 Einwohner
      1939     1.190 Einwohner
      1950     1.338 Einwohner
      1961     1.424 Einwohner
      1970     1.440 Einwohner
      1980     1.233 Einwohner
      1985     1.222 Einwohner
      1990     1.276 Einwohner
      1995     1.352 Einwohner
      2000     1.300 Einwohner
      2005     1.268 Einwohner
 

Erstellt im Oktober 2007