Aktuelles

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,                                       

sehr geehrte Kerwegäste,               

   

                                                           

Die Dietschweilerer Straußjugend eröffnet den traditionsreichen Kerwereigen 2016 in Nanzdietschweiler am Freitag bei der Straußwirtschaft DRAHTESEL, mit einem Schlachtfest, Umtrunk der Straußjugend und Kerweparty mit der Band THE WATCHING. Am Samstagabend ist auf allen Bühnen Livemusik angesagt. Der Kerwesonntag startet mit Frühschoppen mit dem Musikverein Nanzdietschweiler, anschließend Kerweumzug und die traditionelle Kerwered mit den drei Erschde vor der Gaststätte DRAHTESEL, die durch Traditionsmusik des Musikvereins umrahmt wird. Anschließend Nonstop-Kerweparty mit DJ Don Promillo. Nach dem sonntäglichen Abendprogramm findet nach einer kurzen Pause montags der bekannte Frühschoppen mit Mega Mix bis in die späten Abendstunden statt. Um 17 Uhr sind alle in der Ortsmitte zum „Kranz eraus danze“ eingeladen. Über die Festtage stehen für die  Kinder in der Gartenstraße ein Karussell und Marktbuden zur Verfügung. Die Gastronomie hat sich bestens für die Festtage vorbereitet und freut sich auf ihr Kommen. Der Straußjugend und allen anderen Beteiligten, die zur Tradition der Kerwe einstehen und dafür sorgen, dass sich unsere Kerwegäste bei uns wohl fühlen, danke ich schon im Voraus. Ich wünsche Ihnen alle frohe und vergnügte Stunden auf der Dietschwillerer Kerb.  

 

Programm Dietschwillerer Kerb 2016 an der Gaststätte DRAHTESEL

Freitag, 09.09.

ab 11.oo Uhr Schlachtfest

ab 20.oo Uhr Umtrunk der Straußjugend mit der Band THE WATCHING

Samstag, 10.09.

ab 20.oo Uhr Kerweparty mit Livemusik auf allen Bühnen

Sonntag, 11.09.

ab 11.oo Uhr Geselliger Frühschoppen mit dem Musikverein Nanzdietschweiler

ab 14.oo Uhr Kerweumzug mit Kerwered und „Drei Erschde“

              anschließend Nonstop-Kerweparty mit DJ Don Promillo

Montag, 12.09.

ab 11.oo Uhr traditioneller Frühschoppen mit Mega Mix

ab 17.oo Uhr „Kranz e raus danze“

Dienstag, 13.09.

ab 13.oo Uhr Heringsessen

abends  Kerweausklang mit Begräbnis

Dietschweiler Kerb um 1950

Dietschweiler Kerb um 1950

 

Mit freundlichen Grüßen

Martin Holzhauser, Ortsbürgermeister  

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Ausbau des Mühlpfades wurde ursprünglich im Rahmen der Dorfmoderation angesprochen und befürwortet. Er ist die kürzeste Verbindung zwischen den Ortsteilen Dietschweiler und Nanzdiezweiler. Seit Generationen wird der Weg zu verschiedenen Anlässen genutzt.  Er war Schulweg und die fußläufige Verbindung für viele Arbeiter zum Bahnhof im OT Dietschweiler. Heute führt dieser Weg zum Multifunktionsplatz, Glan-Blies Radweg, Sportstätten und zur Grundschule. Nach 5 jähriger Antragszeit auf Fördermittel wurden in diesem Jahr durch das Innenministerium Fördermittel in Höhe von rund 60 Prozent der Kosten für das Projekt bewilligt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 146.000 Euro. In diesen Kosten ist auch eine Beleuchtungseinrichtung enthalten, die der Sicherheit der Benutzer dienen soll. Der Weg führt nun auf seiner ursprünglichen Trasse gegenüber der historischen Wäschbach, entlang der Glanaue, an den vor einigen Jahren gepflanzten Obstbäumen vorbei. Die Firma Rodenbusch aus Otzhausen bekam als wirtschaftlichster Bieter den Auftrag den Weg auszubauen. Vor kurzem wurden die Bauarbeiten aufgenommen. Zurzeit wird die Trasse geschoben und der Unterbau frostsicher hergestellt. Danach wird die Strecke auf einer Breite von 2 Metern asphaltiert und die Beleuchtungseinrichtung installiert. Nach einer geplanten Bauzeit von 4-6 Wochen soll der Weg fertiggestellt sein. Der Mühlpfad dient dann als Rad- und Fußweg und wird auch als solcher ausgezeichnet werden. Dies bedeutet, dass ein Betrieb von Fahrzeugen jeglicher Art auf diesem Weg, zum Schutz der Fußgänger und Radfahrer, nicht erlaubt ist.

Mit freundlichem Gruß

Martin Holzhauser

 

2016 08 23 muehlpfad1

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Auf dem Friedhof im Ortsteil Nanzweiler wurden in den letzten Wochen viele Arbeiten in Eigenleistung durchgeführt. Wie der eine oder andere schon bemerkt hat, wurden fast alle Grabstellen,  nach Rücksprache mit den Angehörigen, eingeebnet. Die Grabsteine wurden entlang der Sandsteinmauern innerhalb des Friedhofes aufgestellt. Hierzu wurde mit angemieteten Arbeitsmaschinen  eine frostsichere Aufstellfläche hergestellt. Zurzeit wird auf der Freifläche noch Muttererde aufgebracht, um eine neue Grünfläche herstellen zu können. Im Herbst werden noch großkronige Bäume gepflanzt, die nach dem Willen des Gemeinderates eine Art Friedwald innerhalb der Friedhofsmauern erzeugen sollen. Später hinaus ist hier eine Urnengrabstelle vorgesehen. Dies bedeutet, dass die Anlage, auch nach den Arbeiten, ein Friedhof bleibt. Die Angehörigen können nach wie vor an ihren Grabsteinen Blumen oder Kerzen aufstellen. Ich möchte an dieser Stelle einen ganz besonderen Dank an unsere Gemeindebediensteten und unsere beiden syrischen Mitbewohner aussprechen, die hier eine sehr gute und auch körperlich harte Arbeit verrichtet haben.

Mit freundlichem Gruß

Martin Holzhauser

 

 

Seit November letzten Jahres wohnen in Nanzdietschweiler zwei syrische Familien, die durch die Gruppe Menschenhilfe Nanzdietschweiler, in vielfacher Hinsicht dankenswerterweise betreut werden und sich mittlerweile sehr gut in ihrem Umfeld eingelebt haben. Die beiden Familienväter möchten sich in der Ortsgemeinde engagieren und sich auf diese Weise für die Hilfsbereitschaft bedanken. Seit einigen Tagen dürfen beide in der Ortsgemeinde mitarbeiten. Nachdem die verwaltungsmäßigen Voraussetzungen geschaffen wurden, konnten beide nach der Sicherheitsbelehrung auch ihre Sicherheitskleidung im Empfang nehmen. Die Sicherheitsausrüstung wurde durch die Firma GKN Driveline in Kaiserslautern gespendet und an die beiden jungen Männer übergeben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Firma GKN Driveline in Kaiserslautern.

2016 07 29 OG GKN Flüchtlinge

Auf dem Foto sehen sie von links nach rechts:

Hussein Mistinu, Guido Habelitz (Umweltbeauftragter GKN), Albert Feth (Gemeindearbeiter), Jan Geimer (Ferienarbeiter), Mohamad Ab Algumo, Markus Becker (Betriebsratsvorsitzender GKN), Alfred Klein (Beigeordneter OG)